Prof. h.c. Dr.Günther Meck

Künstlerische Ausbildung

Geboren 1935 in Großblumberg, lebt und arbeitet in Neuhofen und vielen anderen Ländern der Welt.

 

Künstlerische Ausbildung

Hochschule für Bildende Künste und Hochschule der Künste in Berlin.

Mehrere Jahre Teilnahme an der Meisterklasse für "Freie Malerei" an der Internationalen  Sommerakademie in Salzburg.

 

Lehraufträge

1980 - 2004 Fachhochschule Mannheim, Hochschule für Technik und Gestaltung,  Freies Gestalten in wissenschaftlicher und angewandter Farbenlehre und Maltechniken.

1984 - 1999 Professur am Internationalen Kunstforum in Millstatt, leitete die Klassen "Freie Malerei" und "Akt".

2001- 2004 Fachhochschule Mannheim, Hochschule für Technik und Gestaltung, Aktzeichnen.

2012 Kunstakademie Bad Reichenhall.

 

Download
Der widersetzliche Maler Günther Meck
Autor: Rembert Baumann
Beitrag Zeitschrift Zweifel, 3. Jg., Heft 1, Mai 2017
Der widersetzliche Maler_Meck.pdf
Adobe Acrobat Dokument 71.5 KB

Kunstpreise und Ehrungen

Einzelausstellungen


1969

Europäische Künstler in den USA: Bronzemedaille beim "Grand Prix de New York" in der Klasse "Abstrakte Komposition"

 

1978

Ehrenpreis der Stadt Salzburg in der Klasse "Freie Malerei"

 

1981

Goldmedaille auf der Biennale Venedig - Avantgarde

 

1983

Ehrenmedaille für Verdienste auf dem Gebiet der Bildenden Kunst, verliehen vom Internationalen Parlament für Sicherheit und Frieden, USA

 

1987

USA: Ehrendoktor der Kunst, verliehen von der "Interamerican University of Humanistic Studies"

 

1999

Stipendium in Paris, Cité Internationale des Arts, schriftliche Erwähnung in Nachschlagewerken zur Gegenwartskunst und biografisches Stichwort im Musée d'Art Moderne (2000)

 

2001

3. Virtueller Kunstpreis beim "Offenen Kunstpreis" in Bad Schmiedeberg mit magna cum laude

1968 Hohhaus-Museum Lauterbach

 

1982 Kunstverein Passau

1983 Abendakademie Mannheim

1983 Kunstverein Kehl-Hanauerland

1986 Frankfurter Künstlerclub e.V.

 

1990 Bezirksregierung Rheinhessen-Pfalz, Neustadt/Weinstraße

1990 Ludwigshafen, Scharpfgalerie des Wilhelm-Hack-Museums, Malerei

1990 Mercedes-Benz AG, Mannheim

1992 Rathaus-Galerie Zwingenberg

1993 Kreisverwaltung Ludwigshafen

1993 Rathaus Bobenheim-Roxheim

1995 Amorc-Kunstkabinett e.V., Karlsruhe, erneut 1997

1997 Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen

1999 Schloß Waldthausen bei Mainz

1999 Cité Internationale des Arts, Paris

 

2000 Mannheimer Abendakademie, Stadthaus N1

2000 Amorc-Kunstkabinett e.V., Karlsruhe

2000 Amorc-Kunstkabinett e.V., Baden-Baden

2005 Museum im Alten Rathaus, Grünstadt

2005 Argo-Kunst, Villingen-Schwenningen

2006 Kulturinitiative Millstatt, Doppelausstellung Günther Meck/Georg Baldele, England

2006 Schillerhaus Ludwigshafen-Oggersheim

2007 Kunst im Dreieck e.V, Wachenheim an der Weinstraße

 

2010-2011 Stadtmuseum Ludwigshafen: Retrospektive

2010-2011 Kunstgesellschaft Grünstadt

2016 Kunst im Dreieck e.V., Wachenheim an der Weinstraße

2016 Schloss Kleinniedesheim bei Bobenheim-Roxheim


Daneben sind Prof. Meck's Werke als Teil von Gruppenausstellungen in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Schweiz, Syrien, Ägypten, Marokko, Türkei, USA und Polen zu sehen.